Meine Schreibvita

Dem Text verfallen: Begonnen mit selbstgebastelten Zeitschriften & Comics und auf Opas Schreibmaschine im Ein-Finger-System getippten Ultrakurzgeschichten – von Raumpiloten und sprechenden Tieren. In meinen 20ern wurde Kurzgeschichten, einige veröffentlicht – und ein Roman. Es folgten: Einladung zum Open Mike Literaturwettbewerb in Berlin und der Literaturpreis Ruhrgebiet (Förderpreis). Zu lesen und hören sind und Texte auf Lesungen und in Anthologien. 2017 war ich Regionalschreiber, nachzulesen auf stadt.land.text, einem Blog des Kulturministeriums NRW. Außerdem Veröffentlichungen in Zeitungen und Magazinen. Über Bücher schreiben lag da nahe: Buchkarate ist mein Blog über all die Bücher, die es wert sind.

Journalismus und PR machen aus Text auch (ein bisschen) Geld. Ich verantworte die Redaktion diverser Blogs zu Film, Kunst und Kultur, war Redaktionsleiter eines Online Magazins der Kulturhauptstadt RUHR.2010 und anschließend weiterer Portale und Projekte – vor allem zu urbaner Entwicklung, Kreativwirtschaft, Kunst, Kultur und Film.

Ein Berufsbegleitendes Studium Journalismus und PR an der Freien Journalistenschule Berlin brachte Reflektion und Sturktur in die jahrelange Praxiserfahrung. Über Restaurants in der Region habe ich in den “Geht-Aus” Reihen des Überblick Verlags und in Magazinen und Zeitschriften berichtet. Ich betreue Webseiten, Newletter und Social Media Kanäle diverser Kunden und bin Mitglied im dfjv, dem Deutschen Fachjournalisten Verband.

2017 wurde ich für das Projekt stadt.land.text des Kulturministierums NRW ausgewählt. Vier Montate führ ich als Regionalschreiber fürs Sauerland umher und schrieb Texte irgendwo twischen Literatur und Reportage, Beobachtung und Teilnahme. Dazu ist auch ein Buch erschienen.

Derzeit schreibe ich neben den Lohntexten an einer Erzählung und Ultrakurzgeschichten im Geiste der berühmten von Hemingway: “For sale: baby shoes, never worn.”