Meine Schreibvita

Dem Text verfallen: Begonnen mit selbstgebastelten Zeitschriften, dann auf Opas Schreibmaschine im Ein-Finger-System getippte Ultrakurzgeschichten – von Raumpiloten und sprechenden Tieren. In meinen 20ern werden daraus Kurzgeschichten, einige veröffentlicht – und ein Roman, nicht veröffentlicht. Es folgen: Einladung zum Open Mike Literaturwettbewerb in Berlin und der Literaturpreis Ruhr (Förderpreis). Es gibt zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitungen, Magazinen, Anthologien und Onlinemedien.
Über Bücher zu schreiben, lag irgendwie nahe: Buchkarate ist mein Blog über all die Bücher, die es wert sind – und ein paar Fehlgriffe.

Schreiben als Lohnarbeit: Seit 15 Jahren verantworte ich die Redaktion diverser Blogs zu Film, Kunst und Kultur, bin Redaktionsleiter eines Online Magazins der Kulturhauptstadt RUHR.2010 und anschließend weiterer Portale und Projekte gewesen. Ein Berufsbegleitendes Studium Journalismus und PR an der Freien Journalistenschule Berlin bringt Reflektion und Sturktur in die jahrelange Praxiserfahrung.
Über Restaurants und Futurefood berichte ich in Magazinen und Online z.B. bei Ecobeach. Ich betreue Webseiten, Newletter und Social Media Kanäle diverser Kunden und bin Mitglied im dfjv, dem Deutschen Fachjournalisten Verband und im VGSD.

Ich unterrichte an Kunstschulen Kreatives Schreiben und Social Media Marketing für Kreative, an Sprachschulen Deutsch als Fremdsprache.

2017 wurde ich als Stipendiat für stadt.land.text des Kulturministierums NRW ausgewählt. Vier Montate entstehen Texte irgendwo zwischen Literatur und Reportage, Beobachtung und Teilnahme.
Neben Lohntexten schreibe ich immer an Erzählungen und derzeit einem Reisebuch.

“Es gibt Inspiration, aber sie muss dich arbeitend vorfinden.” (Picasso)